Sonstiges

Die pastoralpsychologische Ausbildung (Sektion T)

befindet sich inhaltlich auf der Schnittstelle zwischen Psychoanalyse/Tiefenpsychologie und Theologie.

Sie umfasst mindestens 550 Doppelstunden Theorie der Seelsorge, Beratung, Psychoanalyse und Entwicklungspsychologie, 100 Stunden Supervision der Fälle aus der Praxis und ein ein- bis zweijähriges berufsbegleitendes Praktikum in einer Lebensberatungsstelle.
Dann folgen 100 Stunden Theorie der Supervision, so wie insgesamt mindestens 150 Stunden Lehr- und Lernsupervisionen. Als Selbsterfahrung werden über die Ausbildungsgruppe und eine gruppenanalytische Woche hinaus mindestens 200 Stunden Psychoanalyse vorausgesetzt.
Abgeschlossen wird die Ausbildung durch zwei pastoralpsychologische Arbeiten, ein Kolloquium und eine Präsentation.

Nähere Informationen im Internet unter:

DGfP (Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie):
www.pastoralpsychologie.de
hier unter: /Sektion T/Standards