Sonstiges

Die pastoralpsychologische Ausbildung (Sektion T)

befindet sich inhaltlich auf der Schnittstelle zwischen Psychoanalyse/Tiefenpsychologie und Theologie.

Sie umfasst mindestens 550 Doppelstunden Theorie der Seelsorge, Beratung, Psychoanalyse und Entwicklungspsychologie, 100 Stunden Supervision der Fälle aus der Praxis und ein ein- bis zweijähriges berufsbegleitendes Praktikum in einer Lebensberatungsstelle.
Dann folgen 100 Stunden Theorie der Supervision, so wie insgesamt mindestens 150 Stunden Lehr- und Lernsupervisionen. Als Selbsterfahrung werden über die Ausbildungsgruppe und eine gruppenanalytische Woche hinaus mindestens 200 Stunden Psychoanalyse vorausgesetzt.
Abgeschlossen wird die Ausbildung durch zwei pastoral-psychologische Arbeiten, ein Kolloquium und eine Präsentation.

Nähere Informationen im Internet unter:

DGfP (Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie):
www.pastoralpsychologie.de
hier unter: /Sektion T/Standards